Über den Autor

Mein Name ist Stefan Wickenhäuser, bin Ende 30, verheiratet, Vater einer Tochter und ich philosophiere gerne mit anderen Menschen über das Zeitalter Digitalisierung. Ich diskutiere gerne, lerne und verstehe andere Menschen. Ich teile Wissen und freue mich immer über andere Sichtweisen. Und ich bin davon überzeugt, dass Arbeit zum Leben dazu gehört (Stichwort Work-Life-Balance). Wenn ich für Unternehmen tätig bin, dann meist in den folgenden Bereichen: Stefan_Wickenhaeuser_sw_zugeschnitten

  • Entwicklung neuer Strategien
  • Findung neuer Produkt- und Geschäftsideen
  • Weiterentwicklung von Produkten
  • Kunden wirklich in den Mittelpunkt setzen
  • Moderation von (Innovations-) Workshops

Ich mag gerne mit Menschen zusammen arbeiten und andere Menschen dazu befähigen, dass sie etwas Neues entstehen lassen. Am liebsten bin ich also in Workshops aktiv. Denn etwas selber machen bedeutet auch zu lernen.

„Was mich immer wieder antreibt: ich will die Welt ein kleines bisschen besser machen. Dabei will ich aber nicht in den Geschichtsbüchern stehen. Ich will andere Menschen dazu befähigen, dass sie es können!“

Mir ist es wichtig, dass Menschen praxisorientiert eine andere Perspektive einnehmen und dazu in der Lage sind, selbst Veränderungen durchführen zu können.

Seit über die Schlagworte „Transformation“ und „Digitalisierung“ gesprochen wird, entstehen meist Missverständnisse: Es wird meist nur die technologische und prozessoptmierende Seite betrachtet. Und genau hierüber will ich sprechen, darauf hinweisen, dass in einer digitalen Strategie eine Technologie nur ein Mittel zum Zweck sein kann, gar sein muss. Digitalisierung ist ist weitaus mehr: es ist ein kultureller Wandel, gar eine zeitliche Epoche.

„In einer digitalen Welt können Technologien nur Mittel zum Zweck sein. Dabei hat die Epoche „Digitalisierung“ den grundlegenden Zweck, dass sich der Mensch wieder mehr aufs Mensch sein konzentrieren kann.“

Hinzu kommt, dass ich mich schon immer mit anderen Perspektiven auseinander gesetzt habe. Hierbei ist es mir immer wichtig gewesen, den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen. Im beruflichen Umfeld sind es beispielsweise Kunden. Gerade in der Vergangenheit wurde sehr produktorientiert verkauft. Dies unterliegt in Zeiten der Digitalisierung einem Wandel.

Mit diesen Themen befasse ich mich beruflich, setze mich gerne auch in der Freizeit mit anderen Menschen zusammen, um darüber aufzuklären, und  zu diskutieren. Und oft wird es dann auch ein philosophischer Ansatz und Gespräche mit  den jeweiligen Menschen. Aber darum geht es doch auch, denn das ist der wichtigste Aspekt, der Mensch.

Ich freue mich über Interesse an meiner Arbeit und meinem Leben, auf Feedback und bin jederzeit bereit für jegliche Diskussionen, gerne auch bei einem Glas Wein.

Euer

Stefan Wickenhäuser

 

Ein für mich sehr bedeutendes Zitat von Ranga Yogeshwar:

„Beim Versuch die Zukunft zu begreifen, betrachten wir die Welt mit den Augen der Vergangenheit und vergessen, dass viele Entwicklungen auch uns selbst und unsere Sichten verändern. Daher ist es so schwer die Zukunft zu deuten, denn das Neue lässt sich nur mit einem veränderten Blick begreifen.“

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s